Magazine
June 1, 2018

Wie grün, wie nachhaltig, wie dynamisch … ist die Sharing Economy?

Gefördert wurde das Forschungsprojekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, koordiniert vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) im Verbund mit den Instituten für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT) in Berlin und für Energie-und Umweltforschung (IFEU) in Heidelberg. 

Der Hintergrund ist bekannt: Die Sharing Economy boomt. Immer neue Tausch- und Verleih-plattformen, Vermittlungsbörsen und innovative Mietkonzepte entstehen. Geteilte Güternutzung ist Ausdruck einer neuen Ökonomie des Teilens wie auch eines sich verändernden Umgangs mit Besitz und Ressourcen. Mit Anzahl, Größe und Reichweite der Onlineplattformen werden immer mehr Menschen erreicht. Alte Strukturen und Gewohnheiten geraten unter Innovationsdruck, vielen neue internetgestützte Geschäftsmodelle entwickeln sich. 

Aber was sind am Ende die Umweltwirkungen dieses Teilens? Wie sieht die Ökobilanz aus und welche Schuhgröße ergibt sich aus dem ökologische Fußabdruck? Welchen Beitrag kann die Sharing Economy zu einem nachhaltigen Wirtschaften leisten? Welche neuen Geschäftsmodelle entwickeln sich? 

Welche neue Fragen werfen sie auf bezüglich Governance, Regulierung, gesell-schaftliche Implikationen? Und wo stehen und wohin neigen die Verhaltenweisen der Nutzer und die Onlineplattformentwicklungen?Um dies herauszufinden und gesicherte Daten zu erhalten folgten im Rahmen des PeerSharing Projektes  eine Reihe von Untersuchungen, Umfragen und Berechnungen deren Ergebnisse zu-sammen mit Recherchen und wissenschaftlichen Arbeiten in eine Reihe von Arbeitsberichten und anderen Veröffentlichungen einflossen und in diversen Kontexten, wie z.B. auf zwei eigenen größeren Konferenzen, diskutiertiert worden sind. Auf der Projektseite www.peer-sharing.de findet sich eine ausführliche und gut dokumentierte Darstellung aller Ergebnisse dieses drei-jährigen Studienprojektes, welches Ende April 2018 zum Abschluss gekommen ist. 

‍Screenshot von: www.peer-sharing.de

Über diesen Link geht es zu pdf, der aus zwei Teilen besteht: 

Im ersten Teil werden die einzelnen Veröffentlichungen und Ergebnisse – in Gruppen zusam-mengefasst und in Kurzform – aufgelistet. Somit ergibt sich ein schneller Überblick über das Gesamtwerk, und über die eingebundenen Links können Interessierte schnell an entsprechen-den Stellen in die dahinterliegenden ausführlichen Dokumentationen eintauchen. Sie behandeln unter anderem Definitionsfragen und eine Bestandsaufnahme des P2P Sharings, Ergeb-nisse qualitativer und quantitativer Befragungen, Szenarien zu Zukünften des P2P Shar-ings, Nachhaltige Entwicklungsperspektiven für Geschäftsmodelle des P2P Sharings u.a. 

Im zweiten Teil wird ausführlicher auf einzelne Veröffentlichungen eingegangen. Schwerpunkt wird hierbei gelegt auf die Themenbereiche: Kontroversen ums Teilen, Kontexte des Teilens, und Kompromisse des Teilens (wobei es um Nachhaltige Governance von Peer-to-Peer Sharing Praktiken geht), sowie um die Ökologie des Teilens. Jeweils am Anfang steht zunächst eine möglichst objektive Zusammenfassung bzw. Präsentation von Schlüsselergebnis-sen. Abgetrennt durch den Vermerk “Hervorhebung:” folgt dann jeweils eine selektive und sub-jektive Auswahl aus den Veröffent-lichungen - und deren teilweise Kommentierung - aus der Sicht des Autors dieses Artikels, ein Vertreters der Praxis/Fach-Community, der in dieser Eigen-schaft das Forschungsprojekt begleitet hat. Was erscheint aus diesem Blickwinkel und für diesen Kontext besonders informativ und erhellend? Was ist sprachlich und terminologisch gut formuliert? Was möchte diskutiert und kommentiert werden? 

Hier geht es nun zur Zusammenstellung und – teils kommentierten – Auswahl der Ergebnisse. Viel Spaß und vielen Dank für Feedback und für’s Teilen. http://bit.ly/Peer-Sharing 

‍Screenshot von: www.peer-sharing.de/veroeffentlichungen.html

Wie grün, wie nachhaltig, wie dynamisch … ist die Sharing Economy?

by 
Thomas Dönnebrink
Magazine
June 1, 2018
Share on

Dies waren die zentralen drei Fragen des drei-jährigen Forschungsprojektes “PeerSharing – Internetgestützte Geschäftsmodelle für gemeinschaftlichen Konsum als Beitrag zum nachhalti-gen Wirtschaften“ welches das Teilen von Privat zu Privat (Peer-to-Peer Sharing) untersuchte.

Gefördert wurde das Forschungsprojekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, koordiniert vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) im Verbund mit den Instituten für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT) in Berlin und für Energie-und Umweltforschung (IFEU) in Heidelberg. 

Der Hintergrund ist bekannt: Die Sharing Economy boomt. Immer neue Tausch- und Verleih-plattformen, Vermittlungsbörsen und innovative Mietkonzepte entstehen. Geteilte Güternutzung ist Ausdruck einer neuen Ökonomie des Teilens wie auch eines sich verändernden Umgangs mit Besitz und Ressourcen. Mit Anzahl, Größe und Reichweite der Onlineplattformen werden immer mehr Menschen erreicht. Alte Strukturen und Gewohnheiten geraten unter Innovationsdruck, vielen neue internetgestützte Geschäftsmodelle entwickeln sich. 

Aber was sind am Ende die Umweltwirkungen dieses Teilens? Wie sieht die Ökobilanz aus und welche Schuhgröße ergibt sich aus dem ökologische Fußabdruck? Welchen Beitrag kann die Sharing Economy zu einem nachhaltigen Wirtschaften leisten? Welche neuen Geschäftsmodelle entwickeln sich? 

Welche neue Fragen werfen sie auf bezüglich Governance, Regulierung, gesell-schaftliche Implikationen? Und wo stehen und wohin neigen die Verhaltenweisen der Nutzer und die Onlineplattformentwicklungen?Um dies herauszufinden und gesicherte Daten zu erhalten folgten im Rahmen des PeerSharing Projektes  eine Reihe von Untersuchungen, Umfragen und Berechnungen deren Ergebnisse zu-sammen mit Recherchen und wissenschaftlichen Arbeiten in eine Reihe von Arbeitsberichten und anderen Veröffentlichungen einflossen und in diversen Kontexten, wie z.B. auf zwei eigenen größeren Konferenzen, diskutiertiert worden sind. Auf der Projektseite www.peer-sharing.de findet sich eine ausführliche und gut dokumentierte Darstellung aller Ergebnisse dieses drei-jährigen Studienprojektes, welches Ende April 2018 zum Abschluss gekommen ist. 

‍Screenshot von: www.peer-sharing.de

Über diesen Link geht es zu pdf, der aus zwei Teilen besteht: 

Im ersten Teil werden die einzelnen Veröffentlichungen und Ergebnisse – in Gruppen zusam-mengefasst und in Kurzform – aufgelistet. Somit ergibt sich ein schneller Überblick über das Gesamtwerk, und über die eingebundenen Links können Interessierte schnell an entsprechen-den Stellen in die dahinterliegenden ausführlichen Dokumentationen eintauchen. Sie behandeln unter anderem Definitionsfragen und eine Bestandsaufnahme des P2P Sharings, Ergeb-nisse qualitativer und quantitativer Befragungen, Szenarien zu Zukünften des P2P Shar-ings, Nachhaltige Entwicklungsperspektiven für Geschäftsmodelle des P2P Sharings u.a. 

Im zweiten Teil wird ausführlicher auf einzelne Veröffentlichungen eingegangen. Schwerpunkt wird hierbei gelegt auf die Themenbereiche: Kontroversen ums Teilen, Kontexte des Teilens, und Kompromisse des Teilens (wobei es um Nachhaltige Governance von Peer-to-Peer Sharing Praktiken geht), sowie um die Ökologie des Teilens. Jeweils am Anfang steht zunächst eine möglichst objektive Zusammenfassung bzw. Präsentation von Schlüsselergebnis-sen. Abgetrennt durch den Vermerk “Hervorhebung:” folgt dann jeweils eine selektive und sub-jektive Auswahl aus den Veröffent-lichungen - und deren teilweise Kommentierung - aus der Sicht des Autors dieses Artikels, ein Vertreters der Praxis/Fach-Community, der in dieser Eigen-schaft das Forschungsprojekt begleitet hat. Was erscheint aus diesem Blickwinkel und für diesen Kontext besonders informativ und erhellend? Was ist sprachlich und terminologisch gut formuliert? Was möchte diskutiert und kommentiert werden? 

Hier geht es nun zur Zusammenstellung und – teils kommentierten – Auswahl der Ergebnisse. Viel Spaß und vielen Dank für Feedback und für’s Teilen. http://bit.ly/Peer-Sharing 

‍Screenshot von: www.peer-sharing.de/veroeffentlichungen.html
by 
Thomas Dönnebrink
Magazine
June 1, 2018

Wie grün, wie nachhaltig, wie dynamisch … ist die Sharing Economy?

by
Thomas Dönnebrink
Magazine
January 6, 2018
Share on

Dies waren die zentralen drei Fragen des drei-jährigen Forschungsprojektes “PeerSharing – Internetgestützte Geschäftsmodelle für gemeinschaftlichen Konsum als Beitrag zum nachhalti-gen Wirtschaften“ welches das Teilen von Privat zu Privat (Peer-to-Peer Sharing) untersuchte.

Gefördert wurde das Forschungsprojekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, koordiniert vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) im Verbund mit den Instituten für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT) in Berlin und für Energie-und Umweltforschung (IFEU) in Heidelberg. 

Der Hintergrund ist bekannt: Die Sharing Economy boomt. Immer neue Tausch- und Verleih-plattformen, Vermittlungsbörsen und innovative Mietkonzepte entstehen. Geteilte Güternutzung ist Ausdruck einer neuen Ökonomie des Teilens wie auch eines sich verändernden Umgangs mit Besitz und Ressourcen. Mit Anzahl, Größe und Reichweite der Onlineplattformen werden immer mehr Menschen erreicht. Alte Strukturen und Gewohnheiten geraten unter Innovationsdruck, vielen neue internetgestützte Geschäftsmodelle entwickeln sich. 

Aber was sind am Ende die Umweltwirkungen dieses Teilens? Wie sieht die Ökobilanz aus und welche Schuhgröße ergibt sich aus dem ökologische Fußabdruck? Welchen Beitrag kann die Sharing Economy zu einem nachhaltigen Wirtschaften leisten? Welche neuen Geschäftsmodelle entwickeln sich? 

Welche neue Fragen werfen sie auf bezüglich Governance, Regulierung, gesell-schaftliche Implikationen? Und wo stehen und wohin neigen die Verhaltenweisen der Nutzer und die Onlineplattformentwicklungen?Um dies herauszufinden und gesicherte Daten zu erhalten folgten im Rahmen des PeerSharing Projektes  eine Reihe von Untersuchungen, Umfragen und Berechnungen deren Ergebnisse zu-sammen mit Recherchen und wissenschaftlichen Arbeiten in eine Reihe von Arbeitsberichten und anderen Veröffentlichungen einflossen und in diversen Kontexten, wie z.B. auf zwei eigenen größeren Konferenzen, diskutiertiert worden sind. Auf der Projektseite www.peer-sharing.de findet sich eine ausführliche und gut dokumentierte Darstellung aller Ergebnisse dieses drei-jährigen Studienprojektes, welches Ende April 2018 zum Abschluss gekommen ist. 

‍Screenshot von: www.peer-sharing.de

Über diesen Link geht es zu pdf, der aus zwei Teilen besteht: 

Im ersten Teil werden die einzelnen Veröffentlichungen und Ergebnisse – in Gruppen zusam-mengefasst und in Kurzform – aufgelistet. Somit ergibt sich ein schneller Überblick über das Gesamtwerk, und über die eingebundenen Links können Interessierte schnell an entsprechen-den Stellen in die dahinterliegenden ausführlichen Dokumentationen eintauchen. Sie behandeln unter anderem Definitionsfragen und eine Bestandsaufnahme des P2P Sharings, Ergeb-nisse qualitativer und quantitativer Befragungen, Szenarien zu Zukünften des P2P Shar-ings, Nachhaltige Entwicklungsperspektiven für Geschäftsmodelle des P2P Sharings u.a. 

Im zweiten Teil wird ausführlicher auf einzelne Veröffentlichungen eingegangen. Schwerpunkt wird hierbei gelegt auf die Themenbereiche: Kontroversen ums Teilen, Kontexte des Teilens, und Kompromisse des Teilens (wobei es um Nachhaltige Governance von Peer-to-Peer Sharing Praktiken geht), sowie um die Ökologie des Teilens. Jeweils am Anfang steht zunächst eine möglichst objektive Zusammenfassung bzw. Präsentation von Schlüsselergebnis-sen. Abgetrennt durch den Vermerk “Hervorhebung:” folgt dann jeweils eine selektive und sub-jektive Auswahl aus den Veröffent-lichungen - und deren teilweise Kommentierung - aus der Sicht des Autors dieses Artikels, ein Vertreters der Praxis/Fach-Community, der in dieser Eigen-schaft das Forschungsprojekt begleitet hat. Was erscheint aus diesem Blickwinkel und für diesen Kontext besonders informativ und erhellend? Was ist sprachlich und terminologisch gut formuliert? Was möchte diskutiert und kommentiert werden? 

Hier geht es nun zur Zusammenstellung und – teils kommentierten – Auswahl der Ergebnisse. Viel Spaß und vielen Dank für Feedback und für’s Teilen. http://bit.ly/Peer-Sharing 

‍Screenshot von: www.peer-sharing.de/veroeffentlichungen.html
by 
Thomas Dönnebrink
Magazine
January 6, 2018
Thank you! Your subscription has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form... You might already have signed up ?